Niederspannung

ModuCon

Sicherste Energieverteilung bis 2500A mit höchstem mechanisch konstruktiven Störlichtbogenschutz

Gefragt wegen ihrer Wirtschaftlichkeit über den gesamten Lebenszyklus beherrschen die KÖHL Niederspannungsschaltanlagen mit ihrer Störlichtbogenschutz-Technologie den "Worst-case"-Fall. Mit innovativen Produkten und Lösungen entlang der Energieumwandlungskette gewährleisten sie Energieeffizienz bei industriellen Anwendungen und in Gebäuden.

ModuCon ist die weltweit einzige Niederspannungsschaltanlage, die Störlichtbogenprüfungen unter verschärften, weit über den Standard hinausgehenden Bedingungen bestanden hat. Die Entwicklung dieses modularen Safety Motor Control Centers erfolgte in konstruktiver Zusammenarbeit mit DuPont, dessen Arbeitsschutz-Bestimmungen als besonders hoch gelten. ModuCon hat die höchsten Prüfungsanforderungen von Kundenseite und die des neuen Standards IEC/DIN EN 60439-1 und IEC/DIN 61439-2, Beiblatt 2 übertroffen. Bei den Tests haben sich die Prüfindikatoren in den Funktions- und Geräteeinbauräumen nicht entzündet.

ModuCon verhindert durch Führung des Störlichtbogens über spezielle Druckentlastungskanäle, dass sich der Störlichtbogen auf benachbarte Funktionsräume auswirkt bzw. überspringt. Seine modulare Bauweise erlaubt eine bedarfsgerechte Bestückung. Die einzelnen Felder sind in den Schutzarten IP 31-41 erhältlich und beliebig kombinierbar. ModuCon bietet flexibel bestückbare Funktionseinheiten und ist für eine innere Unterteilung bis Form 4b konzipiert. Durch die konstruktiv günstige Lage der oben liegenden Sammelschiene können Erweiterungen der Schaltanlage nach links oder rechts ausgeführt werden.

Das innovative, einzigartige ModuCon Sicherheitskonzept steht heute für den höchstmöglichen Personen- und Anlagenschutz in der Energieverteilung.

Features
  • ModuCon begrenzt den Störlichtbogen auf den Entstehungsraum
  • Typgeprüft nach neuem Standard IEC/DIN EN 60439-1 und IEC/DIN 61439-2, Beiblatt 2
  • Störlichtbogen wird über spezielle Druckentlastungskanäle geführt, damit er nicht auf benachbarte Funktionsräume überspringt
  • Sicher in Betrieb- bis Teststellung durch Einschubtechnik in einem 2fach verfahrbaren Kontaktiersystem mit speziellem ModuKey Schlüssel
  • Fußpunktfreie Konstruktion
  • Kontaktstellen und Sammelschienenverläufe sind besonders isoliert
Zurück zum Seitenanfang (Drücken Sie Enter)Zum Seitenende (Drücken Sie Enter)